live from China::Hong Kong S.A.R. (中国::香港特別行政區)

Waehrend der DMK Party 2006-04

2006-04-30, on 18:20 | In in china | No Comments | Dieser Artikel in Deutsch

Ja, wie schon zuvor erwaehnt, wurde letzten Freitag (2006-04-28) einmal wieder eine Party in unserem Heim veranstaltet. Eingeladen war ein jeder, der gute Laune und Frauen mitbringen konnte. Aufgrund des aeusserst ausfuehrlichen Berichts von Matze moechte ich auch nicht weiter auf den genaueren Verlauf der Party eingehen. Allerdings weiss ich noch, dass mir irgendwann etwas ‘schwummrig’ wurde und ich hab mich dann mal fix in mein Zimmerchen verdrueckt und schoen friedlich geschlafen. Dazu beigetragen hat bestimmt auch das Faesschen Warsteiner, was wir mal fix hier aus der Metro (neben anderen Koestlichkeiten) geholt haben. Da Opec (nein, ist kein Oelbaron, sondern unser Opi unten an der Strasse, der so ziemlich alles verkauft und besorgen kann, was es gibt – der Name wurde ihm uebrigens von Marius gegeben – Props dafuer!) nicht wirklich deutsches Bier gewoehnt ist, sondern stets das chinesische am Start hat, hatte ich ihm natuerlich versprochen einen Schluck abzugeben. Natuerlich kaufen wir auch weiterhin das China-Bier (z.B. Dali) bei ihm. 3,6% reissen aber keinen vom Hocker, da hat das gute Deutsche schon ein paar mehr Volt… Wie dem auch sei, ihm hats wohl geschmeckt. Und ich habe auch noch eine Belohnung dafuer bekommen, einen leckeren Lamm (羊肉) Spiess 😀

Koz, Opec und seine Tochter

P.S.(4Marionator): Opec und Tochter haben auch expliziert nach dir gefragt. Du wirst es kaum glauben, aber du wirst echt vermisst… 😉

1,80 Euro fuer einen Indiana

2006-04-29, on 20:35 | In entertainment | 2 Comments | Dieser Artikel in Deutsch

Indiana Jones Box

Da die meisten DVD-Haendler hier etwas hoehere Preise haben, habe ich heute durch Zufall die Indiana Jones Collection in einem, von mir weniger besuchten, Shop gefunden. Statt der ueblichen 85 RMB musste ich auch nur 18 RMB (~1,80 Euro) auf den Tisch legen. 🙂

Als grosser Indiana Jones Fan habe ich mich da natuerlich auch gleich mal gefreut wie ein Schneekoenig. Matze und ich zogen uns dann heute Nachmittag auch sofort meinen Lieblingsteil (aka der dritte Teil der Reihe) rein. Die naechsten werden in naher Zukunft allerdings auch noch dran glauben muessen. Versprochen!

DMK Party 2006-04

2006-04-28, on 19:33 | In in china | 1 Comment | Dieser Artikel in Deutsch

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, in Matzes Zimmer ist schon die erste Frau im Bett am pennen und wir erwarten die naechsten Gaeste fuer den wohl ehrwuerdigsten Abend des Monats. Die DMK veranstaltet wieder eine Party im Kunminger Szene-Viertel rund um die Uni’s.

Allen die nicht dabei sein koennen wuensche ich dennoch einen erholsamen langweiligen Abend! 😉

Marius und das Siemens SXG75

2006-04-24, on 16:16 | In computer science | 3 Comments | Dieser Artikel in Deutsch

So kann einer mit ‘seinem’ neuen Siemens SXG75 spielen:

My Way

2006-04-21, on 17:24 | In in china | 1 Comment | Dieser Artikel in Deutsch

Unkommentiert:

KI2000 Dance Action vom Februar 2004

2006-04-18, on 17:21 | In entertainment | 3 Comments | Dieser Artikel in Deutsch

Am 22. Februar 2004 fand die ultimative Abschlussparty des Jahrgangs 2000 an der HS-Harz statt. Mit dabei war natuerlich auch eine krasse Tanz-Einlage mutiger KI2K Studenten / Bald-Absolventen. Dazu moechte die damals entstandene Videos hier als ISO Datei zur Verfuegung stellen. Sie passt genau auf einen CD-Rohling und kann mit jedem handelsueblichen Brennprogramm gebrutzelt werden. Pfennigfuxer koennen diese Datei allerdings auch mit den Daemon Tools unter Windows (Unix/BSD kann das auch ohne) direkt als Laufwerk mounten.

Download: KI2000 Dance Action

Handango’s Welt

2006-04-17, on 12:37 | In computer science | No Comments | Dieser Artikel in Deutsch

Bei Handango verwundert mich mittlerweile gar nichts mehr.

Mal ganz abgesehen von derem schrecklichen Support, der auch bei der 7ten Nachfragemail(!) noch nicht antwortet, gibt es noch andere Geschichten, die ich hier gar nicht erst erwaehnen will. Sonst bekommt die Datenbank nen derben Ueberlauf 😉 Aber dort (bei Handango) scheint man sich eine eigene Welt geschaffen zu haben, die mehr als 200 Laender fuer ihre Aktivitaeten beinhaltet. Vielleicht kann man ja auch Programme kaufen, wenn man sich auf dem Mars befindet…

Ist jedenfalls nen guter Werbegag, denn in so vielen Laendern kann bestimmt kein anderes Unternehmen verkaufen.

Nachguggn: DE-Wikipedia::Staat#Anzahl

(Ich weiss, wikipedia ist keine wirkliche Quelle. Immerhin kommt Handango ja fast an die richtige Anzahl ran. Ist alles eine Frage der Zaehlweise, ne? By the way: “Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefaelscht hast!”)

Kozens Spots: Cobra (眼镜蛇) in Kunming

2006-04-16, on 17:51 | In in china | 1 Comment | Dieser Artikel in Deutsch

Kozens Spots haben mal wieder einen neuen Beitrag verpasst bekommen. Diesmal trifft es die beruehmt-beruechtigte Cobra in Kunming Central. Ein wahrer Party-Tempel, der nach besuchen einfach nur schreit. Die aktuellen 3 Musketiere sind geschlossen in diese Hochburg der schoenen und willigen eingezogen um allen das fuerchten zu lehren, die es verdient haben! Diesmal habe ich auch 3 Fotos ein paar Eier auf der Page versteckt, ist ja schliesslich Ostern! 🙂

Wie schreibt man am besten auf ein Whiteboard?

2006-04-11, on 18:07 | In in china | 3 Comments | Dieser Artikel in Deutsch

Nein, dies ist kein HowTo ueber die Benutzung eines Whiteboards!

Diesen blauen Whiteboard Stift beispielsweise haben wir nun schon ueber ein Jahr und erst jetzt ist mir mal so aufgefallen, was da drauf steht: 72小时不干, was soviel bedeutet wie 72 Stunden nicht trocken. Also ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, was das bedeuten soll. Eine Moeglichkeit waere: Stift gekauft und man kann ihn 72 Stunden benutzen ohne, dass er austrocknet. Aber ein bisschen kurz ist das schon, ne? Dass ein Stift nicht offen rumliegt, ist ja wohl klar oder sollte diese Aufschrift darauf abzielen? Aber wieso schreibt man das denn da drauf? Also normalerweise teste ich nicht, wie lange meine Stifte offen liegen bleiben koennen bis sie austrocknen. Auch suche ich keinen Stift anhand dieser Eigenschaft aus.

Naja, vielleicht kann mir in der Hinsicht einer meiner Leser zur Erleuchtung verhelfen? 😉

Schoenheiten – sie koennen am naechsten Taxi lauern!

2006-04-06, on 09:26 | In in china | 5 Comments | Dieser Artikel in Deutsch

Wir waren letzten Montag abend zum Geburtstag einer Freundin eingeladen. Nunja, chinesische Geburtstage gestalten sich so: Irgendwo treffen, warten bis alle da sind, laenger warten, zu nem Restaurant gehen, sich den Magen mit leckeren Sachen voll schlagen und danach “spielen” gehen. Die Uebersetzung hinkt ein wenig, aber kommt dem “Ausgehen” im deutschen schon recht nahe. Also, was ist passiert:

Ich hatte knappe 21 Stunden nicht geschlafen und war somit “topfit”! .oO(HACK THE PLANET!) Wir kamen also beim Treffpunkt an, der ja eigentlich nicht weit weg von uns sein sollte. Naja, ne knappe halbe Stunde hats dann doch mit dem Taxi(!) gedauert. OK, das Maedel ist echt nicht von der Hand zu weisen und sie hat gerade mit ihrem Freund (der gleichzeitig aber immernoch ihr Chef und dazu noch Amerikaner ist) schluss gemacht. Nun ja, unser Taxi haelt und ich schaue aus dem Fenster und den Kerl schon mit nem Strauss Blumen vorbei laufen. Er sieht mich auch – klasse dachte ich, das wird bestimmt lustig. OK, da wir uns nicht auskannten, sind wir erstmal ausgestiegen (Eigentlich wollten wir ihm einfach hinterher laufen, denn er weiss bestimmt genau, wo es ist. Kam uns dann aber doch irgendwie komisch vor und somit wurde angerufen, wo es denn nun sei). Ja, das Maedel und ihr Ex-Freund sehen, er ueberreicht ihr Blumen zum Geburtstag, ja und wir? Ja, wir haben uns dann mal ganz unauffaellig rangepirscht. Locker laessiger Schritt, coole Miene (das kann man eben!) und nen Geschenk im Schlepptau. Ja, der Kerl ward irgendwie kurz verschwunden und somit konnten wir in aller Ruhe gratulieren, Geschenk geben usw. Naja, dann kam er und ich sah schon in seinen Augen, wie das Feuer entbrannte. Ich sagte: “Hi” (B. auch), er sagte: *nicht*. OK, dachte ich, vielleicht hat ers ja nicht richtig verstanden und wir Deutsche sind ja nen hoefliches Volk, also: “Hi”. Nun knurrte er auch nen verkrueppeltes “Hi” raus. Jo, da dachte ich, nun wird doch alles wieder gut. Dann sollte es also losgehen zum Essen und er meinte nur ganz kurz mit zitternder Stimme “Hab keinen Hunger! Komme nicht mit! Bla Bla Bla …” Uns war eigentlich sofort klar, warum. Dabei brauchte er doch gar nichts zu befuerchten. Mal ganz davon abgesehen, dass er eh nur der Ex-Freund ist, sind wir auch nur gute Freunde, nichts weiter. Naja, manche Auslaender moegen andere Auslaender irgendwie nicht so recht, da sie dann ihre “Exklusivitaet” verlieren. Uns wars egal, wir sind lecker zum Essen gegangen! 🙂

OK, und nun zum eigentlichen Thema. Wir waren mit dem Essen fertig, die 2 Bier drueckten noch etwas mehr auf Muedigkeit und B. musste am naechsten Morgen ja auch um 5 Uhr raus. Also hiess es Schluss fuer uns! Bedankt, verabschiedet und wartend auf ein Taxi, betrachteten wir so eine vorbeihuschende Schoenheit. Wir waren uns einig, sie ist auch nicht von der Hand zu weisen! (Achtung: Wiederholung!) Da kam dann auch das Taxi – perfektes(!) Timing… Sie rief irgendwas in unsere Richtung. Wir dachten natuerlich es waere irgendeine Beleidigung oder so, weil wir ihr das Taxi klauten. B. knallte schloss die Tuer und ging forschen Schrittes in ihre Richtung. Der enormen Dynamik entnahm ich, gleich knallts! Aber nichts da, sie meinte dann, sie wuerde uns kennen bla bla … Hmm … also schlecht schaut sie ja nicht drein, aber kennen wir sie? Daran wuerde man sich ja erinnern. Auf Nachfrage meinte sie, bei B. waere sie sich nicht so sicher aber als sie dann mich sah (quasi uns beide zusammen) fiel es ihr wie Schuppen aus den … Aber was denn bitteschoen? Also ich weiss bis heute nicht, wo und wann wir sie getroffen haetten. Und wenn, dann wuerde ich mich doch garantiert daran erinnern! Sie wollte jedenfalls nur noch fix Fruechte kaufen (soll ja gesund sein, habe ich gehoert) und danach wuerde sie gern mit uns “spielen” gehen. Den beschissensten schlechtesten aller Tage musste sie sich natuerlich aussuchen! Naja, Telefonnummer abgesahnt und rasch nach Hause, war ja immerhin schon spaet und Schlaf braucht der Mensch ja bekanntlich. Ich weiss bis heute nicht, wer das ist/war und ob wir sie wirklich kennen. Aber vielleicht koennen wir diesen Sachverhalt ja in naher Zukunft mal genauer untersuchen…

Next Page »

about | kozens blog