live from China::Hong Kong S.A.R. (中国::香港特別行政區)

Connectivitaet

2005-06-25, on 11:53 | In computer science, in china | 11 Comments | Dieser Artikel in Deutsch

Leider ist im Moment irgendwie meine Connectivitaet zu meinem eigenen Blog eingeschraenkt! Schon komisch…

Naja, ich verdrueck mich erstmal 2 Tage nach Dali. Vielleicht ist ja alles besser, wenn ich wieder komme ;). Soll angeblich ne recht ansehnliche Stadt und Gegend sein, na mal schauen…

Was in den letzten Wochen geschah…

2005-06-12, on 04:20 | In in china | 3 Comments | Dieser Artikel in Deutsch

Eigentlich nicht viel.

Wir haben es endlich geschafft unsere Bar zu vervollstaendigen. Leider fehlen noch die Barhocker, ohne gehts ja nun auch nicht.
Nach langem hin und her, haben wir nun auch endlich wieder einen neuen Kuehlschrank, der seinem Namen gerecht wird. Nach dem ersten “Besuch” Carrefour (sprich: Jia le fu) wurde uns versichert, dass ein Austauschmodell in spaetestens 7 Tagen geliefert wird (um allein diesen Standpunkt zu erreichen waren schlappe 1.5 Stunden Diskussion notwendig). Nachdem 8 Tage vergangen waren und sich nix ruehrte, zogen die drei Musketiere wieder aus, der nichts-raffenden Carrefour-Belegschaft das fuerchten zu lehren. Obermusketier und vorneweg-Prescher Ma Liu Si hatte auch die richtigen Worte fuer die Frau bereit, die dann auch recht schnell in Traenchen ihrerseits sichtbar wurden. Irgendwie scheinen die nicht so oft mit Garantieanspruechen veraergerter Kunden konfrontiert zu werden. Die Situation wurde recht schnell wieder beruhigt und mit einem mal war alles ganz einfach. Das alte Geraet wurde abgeholt und wir haben unser Geld wiederbekommen. Das neue Geraet wurde natuerlich in einem anderen Haushaltsgeraete-Geschaeft gekauft.
Nun haben wir also eine Bar, kuehle Getraenke, einen flotten Mixer und jede Menge gute Laune. Nur die Hocker fehlen noch…

Sportlich gesehen gehts mittlerweile auch wieder. Letzte Woche Samstag probierte ich nach meiner 3-woechigen Verletzungspause (Umgeknickt, wir berichteten) mal wieder zu zocken. Ging auch recht gut, der Fuss tat noch etwas weh aber das ist ja kein Beinbruch (Haha krasses Wortspiel). Allerdings hat mich die pralle Sonne etwas fertig gemacht. Ohne Fruehstueck im Bauch, schwarze Klamotten und rumgeschwitze in der Sonne (bei knappen 30 Grad im Schatten) machten sich bemerkbar. Nach 2 Spielen (Gesamtlaenge vielleicht 1.5 Stunden) machte sich meine Pumpe bemerkbar und ich war froh als ich zu Hause aufs Sofa fallen konnte. Man mags kaum glauben aber ich war nicht mal mehr in der Lage mich aus der Wohnung zu begeben um etwas leckeres irgendwo zu essen. So liess ich also die beiden hungrigen Musketiere von Dannen ziehen. Nett fande ich es, als sie eine 3/4 Stunde spaeter wieder zurueck kamen und einige Portionen vegetarisches Sushi sowie leckere Fruechte mitbrachten…
Gestern (also ziemlich genau eine Woche spaeter) sah das alles schon ganz anders aus. Punkt 8:30 stand ich auf dem BeBall-Arial der YunDa. Nachdem ich mir einen leeren Korb gesucht hatte (echt schwer zu finden) und gerade mal 2 Jumpshots abgedrueckt hab (beide natuerlich versemmelt) wurde ich gleich wieder von einigen Spielern auf dem Center-Court rekrutiert. Klasse! Wohl mein groesster Fehler und ich mache ihn immer wieder, nicht richtig aufgewaermt zocken. Naja, diesmal ging alles gut, gesundheitlich wenigstens. Sportlich wurde erstmal die erste halbe Stunde voll rumgesuckt! Nach knappen 2 Stunden war dann auch schon wieder Schluss, man muss es ja nicht uebertreiben. Der naechste Zock kommt schon noch…

Achja, nochwas zum “ausgeglichenem Wohnen”: Um die Atmosphaere etwas anzuheben, eine bessere Luft zu schaffen und einen Schutzwall auf dem Schreibtisch zu errichten, wurde ein Bonsai in die Musketiergemeinschaft eingegliedert. Er ziert jetzt mit kleinen Obstfliegen, die aus seinem Moos entkriechen die 工作努力-Sektion von Kunming.

Info: Skylab Mobilesystems ist Webseite des Monats Juni 2005 des Open Geospatial Consortiums geworden. Jippi!