live from China::Hong Kong S.A.R. (中国::香港特別行政區)

Platte im A****

2007-09-29, on 19:39 | In computer science | 5 Comments | Dieser Artikel in Deutsch

Klasse!

Nach 2,5 Monaten intensiver Benutzung des neuen Macbozes hat sich dessen Festplatte verabschiedet. Ist nicht mehr zu retten! 🙁

Es hat mal wieder wunderbar gepasst! Gerade nachdem ich meine in 2 GigaByte gesammelten EMails von Mozilla Thunderbird nach Apple Mail migriert hatte (dauerte knappe 2 Tage) und einen Tag vor meinem geplanten Backup, gibt die Platte einfach seinen Geist auf. Dies ist nun die zweite dritte Platte, die bei mir zu Bruch gegangen ist. Ich finde es ja OK, wenn eine Festplatte nach 4 Jahren Benutzung zerfaellt. Aber nach zo kurzer Zeit darf das eigentlich nicht passieren.

Natuerlich wollte ich das dann gleich zum Anlass nehmen, meine 160 GB fassende defekte Platte gegen eine 250 GB Platte auszutauschen. Platz braucht man ja immer und meine Platten sind immer chronisch voll. Leider wurden in China noch keine Platten groesser als 120 GB erfunden – obwohl die hier alle gebaut werden! Also bin ich bei einer 120 GB Platte gelandet. Ist nicht das Non-plus-ultra aber muss erstmal reichen. Sie wird dann auf jeden Fall bei naechster Gelegenheit geupgradet!

So, nun installiere ich gerade wieder Mac OS X auf der neu eingesetzten Festplatte. Kann sich noch ne Weile hinziehen. Sollte irgendwer von mir noch EMails oder aehnliches erwarten, bitte ein wenig gedulden – ich muss erstmal mein Beruhigungsbier leeren 😉

Kostenlose Bildbearbeitung unter Mac OS X

2007-09-25, on 23:23 | In computer science | 2 Comments | Dieser Artikel in Deutsch


Eigentlich wollte ich ja schon viel frueher mal ueber Mac OS X und Gnucash bloggen, da ich dies ja zum privaten Accounting benutze. Da ich mich aber haertestens weigere Fink zu installieren, die Macports installation nicht klappt und keine “Universal Binary” von Gnucash zur Verfuegung steht, wird das wohl vorerst nichts. Nun aber erstmal zur Bildbearbeitung.

Seit mittlerweile einigen Jahren, benutze ich nun Gimp, welches sich als kostenlose Alternative zu Adobe’s Photoshop anbietet. Viele werden jetzt sagen: “Aber das ist doch gar nicht so gut!” Stimmt. Aber fuer mich reichts halt 😉

Die Installation ist eigentlich verdammt einfach und besteht im Prinzip nur aus 2 Schritten:

  1. Installieren von X11: Seit dem Tiger wird dies auf den dem Mac beigelegten CDs mitgeliefert. Es ist allerdings empfohlen, die aktuellste Version von Apple herunterzuladen. Hierzu klicken Sie bitte hier: http://www.apple.com/support/downloads/x11formacosx.html
  2. Installieren von Gimp.app: Gimp.app ist ein extra gebautes Universal Binary von Gimp fuer Mac OS X. Also einfach herunterladen, doppelklicken und den Anweisungen folgen; hier der Link: Gimp-2.2.11.dmg

Man muss jetzt nur noch jedes mal die X11.app gestartet haben, wenn man Gimp.app starten moechte. Das nervt zwar ein wenig, aber um X11-Anwendungen laufen zu lassen, kommt man da leider nicht herum.

Das wars eigentlich, nun kann los-ge-gimpt werden. Meine ersten unter Mac OS X in Gimp.app editierten photos sind auch schon gleich Teil des Blindkoz-Beitrags geworden. Es funktioniert also wirklich 🙂

Mehr Informationen sowie andere Wege, um Gimp auf einem Macintosh zu betreiben gibt es hier: http://www.gimp.org/macintosh/.

15 € für Blindfische!

2007-09-23, on 11:40 | In life | 1 Comment | Dieser Artikel in Deutsch

Lenscare
Da ich ja nun bestens versorgt bin, habe ich auch was zu teilen bzw. zu verschenken.

Ich bin ja zu sehr Weichei, als dass ich Kontaktlinsen in meine Augen reinbekommen wuerde. Somit kann ich mit dem Gutschein, der meiner neuen Digi-Cam beilag nicht wirklich viel anfangen. Falls also jemand dafür Verwendung findet: schnell zugreifen zuklicken!

Gutscheinwert: 15 €
Gutscheincode: M2A4A8Z9
Gültig bis: 31. 10. 2007
Mindestbestellwert: 40 €

Hierzu können Interessierte auf www.lenscare.de/amazon klicken. Wer zuerst kommt, malt zuerst. 😉

Gutschein im Großformat: Klick!

P.S.: Die haben ja auch nen ISH shop.

Blindkoz #3

2007-09-22, on 11:55 | In in china | 4 Comments | Dieser Artikel in Deutsch

Eigentlich waere das eher “!Blindkoz”, denn ich habe es geschafft, dass mir die netten Leute im Brillen-Schleif-Laden mein neues Teil aushaendigten. Im folgendenden kann man meine modische Neu-Erwerbung bestaunen:

Des kozls Augen versteckt hinter der neuen Brille

Zu meinem Erstaunen haben sie sogar freiwillig ein paar Gimmicks dazu spendiert:

  • 1 Flaeschchen Chemiekeule zum Saeubern verschmutzter Brillenglaeser.
  • 1 Brillenputztuch; superfein, mikrofaser oder so.
  • 1 Brillenetui; eigentlich ziemlich haesslich, aber wenns kostenlos ist, nehme ich es mit.

Wir sind allerdings noch nicht am Ende angelangt! Es bleibt ja immernoch meine Sonnenbrille abzuholen. Die nette Frau des Brillen-Schleif- und -Verkaufsladens meinte, dass das so ungefaehr 7 bis 14 Tage dauert bis die fertig ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies so schwierig ist aber was solls. Auch etwas merkwuerdig, dass die eine Zeitspanne angeben, die um 100% variieren kann.

Es bleibt spannend!

Previously on kozen.de:

Next on kozen.de:

P.S.: Zur Belohnung meiner selbst goennte ich mir dann auch noch ein Weihenstephan Hefeweizen beim Dirk.

Blindkoz #2

2007-09-21, on 15:05 | In in china | 2 Comments | Dieser Artikel in Deutsch

OK, sie meinten, in zwei Stunden ist das neue Teil fertig. Ich gab ihnen vier!

Natürlich ist meine neue Sehhilfe noch nicht fertig. Der bloede Auslaender wollte ja ne Sonderanfertigung und nicht ganz Originalgrosse Glaeser! Da ich das eigentlich schon beim ersten mal heute morgen gesagt hatte und die auch 2 Millimeter drauf geschrieben haben, dachte ich das in Ordnung. Der Schleifjunge, also der, der die Brille entsprechend des Ausstellungsstuecks “nachschleift” (das ist kein Scherz! ich habs gesehen!), meinte das wuerde nicht so gut aussehen. Also haben sie gewartet bis ich vorbei komme, um meine Brille abzuholen, damit ich die etwas kleineren Glaeser dann nochmal bestaetigen kann. Nur gut, dass ich das vorher nicht schonmal sagte…

Gegen Ende des Abends werde ich wieder da vorbei schauen muessen. In der Zwischenzeit ist es schon derbe schwierig ueberhaupt E-Mails zu lesen ohne Kopfschmerzen zu bekommen. Zum Glueck geht bloggen ohne das Geschriebene zu lesen. Ist manchmal auch besser so.

Previously on kozen.de:

Next on kozen.de:

Blindkoz!

2007-09-21, on 12:17 | In in china, sports | 6 Comments | Dieser Artikel in Deutsch

Ich wusste es schon immer – Sport ist Mord!

(Amiga wird mir hier zustimmen…)

Gestern war es wieder mal soweit. Um meine Vorbereitung auf den diesjaehrigen Flyers-Weihnachtszock nicht zu vernachlaessigen, lege ich mich ja hier woechentlich ins Zeug. Es zeigt sich leider noch nicht so wirklich in der Wampengegend, aber die Kondition wird von mal zu mal besser. Bin zwar immernoch kurz vorm Lungenkollaps jedes mal, aber es wird definitiv besser. Langsam treffe ich wieder (also nicht ins Gestänge, sondern auf der anderen Seite des Bretts).

Gestern hatte ich allerdings auch mal eine Zwangspause, die einzulegen war. Beim ersten Spiel habe ich volle Suppe einen Handruecken in die Fresse bekommen. Bin das ja in Deutschland eigentlich gewoehnt, da sich da mein Kopf auf idealer Ellbogenhoehe bewegt. Hier … naja, waren keine Chinesen dabei (man muss ja ein bisschen Niveau haben – Basketballtechnisch) also wurde es gefaehrlich. Da ich Blindfisch seit geraumer Zeit mit Brille zocke, ist das auch gefaehrlich, habe ich gestern gemerkt. Der Handruecken hatte schon so einiges an Dampf drauf und hat mir doch glatt meine Brille direkt vorm Auge zerwixt. So sah das dann aus:

Brille Zerwixt

Kozen

Ja, geblutet hats auch der Dreck! Wollte nicht aufhoeren … Platzwunden sind schon fiz, auch wenn sie klitze-klein sind. Irgendwann konnte ich nach dem Aufbrauchen diverser Tuecher dann weiterzocken. Man mag es kaum glauben, dass meine 3er-Quote bei schlappen 60% gelandet ist und ich irgendwie immer die Haelfte der Punkte des Teams scoren musste. Aber ein koz allein kanns auch nicht reissen und so haben wir doch 2 der 6 Spiele verloren. Merkwuerdig, dass ich besser treffe, wenn ich den Korb nicht sehe…

Wie dem auch sei, den heutigen Vormittag durfte ich dann beim Optiker verbringen. Ist ja nicht so einfach, wenn man nicht wirklich chinesisch kann 🙁 Bei der Gelegenheit wurde dann auch gleich noch eine Sonnenbrille dazu bestellt. Ein bisschen Cool muss man ab und zu ja auch daher kommen. 8)

Fuer die normale Brille habe ich mir diesmal auch die besonders guten Kunststoffglaeser fuer 65€ aufdrehen lassen. Die Verkaeuferin meinte, die Dinger gehen nie kaputt. Sie hat mit so nem Monster-Tisch-Taschenrechner (diese Teile, die auch sprechen, wenn man auf ne Ziffer drueckt) volle Kanne draufgekloppt. Das hat mich echt beeindruckt. Also habe ich sie genommen. Zum Schluss meinte sie: “Sollte das Glas doch mal kaputt gehen, wechseln sie es kostenlos aus.” Schoen zu wissen.

In zwei Stunden werde ich also mein neues Nasenfahrrad abholen und endlich wieder die Autos erkennen, bevor ich eine Strasse ueberquere. Jippi!

Next on kozen.de:

Das ist ein Apfel!

2007-09-20, on 23:23 | In computer science | No Comments | Dieser Artikel in Deutsch

Apfel

Verdammt nochmal!

Da mir natuerlich keiner geglaubt hat, habe ich den Apfel noch einmal für die Ewigkeit festgehalten. Bitte betrachten Sie das Schaubild zu Ihrer rechten.

Tip: Shift + Alt + K läßt ihn auch auf Ihrem Apfel-Keyboard erscheinen.

Tausche ein Leben gegen zwei …

2007-09-19, on 17:58 | In philosophy | No Comments | Dieser Artikel in Deutsch

… oder drei oder vier?

Die momentane Debatte ueber Abschuesse von gekaperten Passierflugzeugen empfinde ich als aeusserst bedenklich. Es ist ja schon seit laengerem gesetzlich erlaubt, Flugzeuge die unter der Gewalt von Terroristen sind abzuschiessen – solange keine Unschuldigen (Passagiere / Besatzung / etc.) an Board sind. Mal ganz im Ernst, dieser Fall wird nie eintreten. Es werden immer Menschen an Board sein, die unter diese Gruppe fallen.

Da ist es doch naheliegend, auch Flugzeuge vom Himmel zu holen, wo Unschuldige drin sitzen, um präventiv das Leben weniger gegen das Leben vieler zu tauschen. Aus mathematischer Sicht mag dies Sinn machen. Vielleicht auch als volkswirtschaftlicher und politischer Sicht. Aber niemals aus menschlicher Sicht! Wer gibt uns oder dem jeweiligen Befehlshaber (Verteidigungsminister, Kanzler, oder sonst wer) das Recht Leben gegen Leben aufzuwiegen? Ab wieviel Leben ist es gestattet diese zu opfern, um mehr zu retten? Das ist eine sehr elementare Frage. Sie bringt uns zurueck zum Anfang, zu dem, was wirklich wichtig ist:

Ab wieviel Körner ist ein Sandhaufen ein Sandhaufen?

Ab wieviel Menschenleben kann ich andere Menschenleben opfern?

Es mag kontroverse Ansichten hierfuer geben, und das ist auch gut so. Aber ich kann hierauf nur eine Antwort geben: Niemals kann ein Menschenleben gegen das andere aufgewogen werden. Niemals wuerde ich auch nur ein Menschenleben opfern, um andere mehrere Menschenleben – vielleicht – zu retten. Auch wenn mein Held Jack aus 24 dies staendig macht und rein mathematisch entscheided, so ist er doch auch nur ein Charakter in einem Film. Aber auch im Film hardert er ab und an, und fragt sich, ob denn sowas ueberhaupt sein darf.

Im wahren Leben geht das nicht!

Fakt ist, dass ein solcher Abschuss auch immer nur eine Präventivmaßnahme waere. Es steht dabei noch nicht einmal fest, ob andere viele Menschen damit gerettet werden, indem wenige geopfert werden. Aber eigentlich geht es gar nicht um die Prävention. Es geht um den Wert des einzelnen Lebens. Wir koennen nicht entscheiden, ob 80 Millionen Menschenleben wichtiger sind als 250, oder ob 100 wichtiger sind als 10 oder ob zwei wichtiger sind als eines.

Es ist ein bisschen wie mit der Demokratie: Um die freien Werte zu erhalten, muessen wir auch mit deren Nachteilen leben. Wir muessen damit leben, dass rechte Gruppierungen / Parteien von – anscheinend minderbemittelten – Mitbuergern gewaehlt werden. Wir muessen damit leben, dass unsere Open Source Software von anderen kommerzialisiert wird. Wir muessen auch damit Leben, dass wir durch den Schutz weniger Leben (indem wir kein Passagierflugzeug abschiessen z.B.) das Leben vieler gefaehrden. Aber jedes einzelne Leben ist schuetzenswert, jedes einzelne Leben ist soviel Wert wie alle anderen zusammen.

Es kann also nicht sein, dass hier jeder dahergelaufene Politiker ankommt und sagt: “Wir schiessen die ab! Dafuer besorgen wir uns auch Soldaten, die das ohne Zweifel tun.” Zum Glueck kommt das Verfassungsgericht und sagt: “Ne halt, das geht nicht. Das verstoesst doch gegen die Verfassung.” Gut so Verfassungsgericht, dafuer gibts dich ja. Wie ist also die Loesung? Na die Verfassung aendern! Genau, die ist ja dafuer da, um sie an alles moegliche anzupassen. Manchmal macht das ja auch Sinn. Aber mal ehrlich: Wenn die aktuellen Vorschlaege in der Verfassung (in Deutschland Grundgesetz genannt) verankert werden, dann kann man den Wisch gleich das Klo runterspuehlen. Es waere eine Farce dieses Werk dann noch Grundgesetz zu nennen, welches fuer die Rechte und Werte der Gesellschaft eintreten soll. Was ist es fuer eine Gesellschaft, die das einzelne Leben nicht schaetzt und deren politische Fuehrer (sei es auch gut gemeint) unschuldige Menschen abschiessen wuerden? Ich kann daran nichts gutes erkennen.

Ich hoffe, dass die “Entscheider” zur Vernunft kommen und im schlimmsten Fall von Gerichten gestoppt werden. Es darf eine solche aktuell diskutierte Moeglichkeit des Toetens nicht geben. Der Schutz eines jeden Menschenlebens egal welcher Herkunft sollte der oberste Auftrag einer jeden Regierung sein.

P.S.: Die Todesstrafe finde ich auch nicht gut. Die Bundeswehreinsaetze im Ausland finde ich sinnvoll. Die USA haben schon lange keine wirklich freiheitliche Demokratie mehr. Religion ist eine der schlimmsten Sachen, die je erfunden wurde (Siehe Relegion ist mentaler Kindesmissbrauch).

Aktueller Status

2007-09-18, on 15:59 | In in china | 2 Comments | Dieser Artikel in Deutsch


Koz Allein zu Haus

Bild: Sachsen nicht mehr Deutschland!

2007-09-01, on 20:23 | In life | 2 Comments | Dieser Artikel in Deutsch

BILD-Besuch in Breslau (Wroclaw). Gegenüber dem Hauptbahnhof entsteht derzeit Polens größtes Spaßbad. Von den 250 Bauarbeitern kommen 200 aus Sachsen und Ostdeutschland – Maurer, Fliesenleger, Klempner.

aus Sachsen und Ostdeutschland …

Schon sehr interessant, wo die Bild-Zeitung ihre Grenzen innerhalb oder außerhalb Deutschlands zieht 🙂

Bild dir deine Meinung!

via bild.de

Next Page »

about | kozens blog