live from China::Hong Kong S.A.R. (中国::香港特別行政區)

Sie lernen es wohl leider nie

2007-05-29, on 18:52 | In in china | 1 Comment | Dieser Artikel in Deutsch

Wasser
Ich habe heute gerade mal wieder Wasser bestellt. Schoen fand ich, dass ich unsere Adresse am Telefon nicht mehr sagen brauchte. Ausserdem habe ich dann auch Wassergutscheine (1 Gutschein fuer 8 Yuan == 80 cent; fuer 100 Yuan bekommt man 14) sowie eine Quittung dafuer bestellt. Quittungen sind in China nicht sehr angesehen und meistens wird man angemacht, wenn man eine haben will. Problem: Dies koennen nur offizielle von der Regierung herausgegebene Quittungen sein, auf die die Chinesen Steuern zahlen muessen. Und wer will das schon?!?

Wasser

Etwas spaeter stand der Wassertyp mit 5 Gallonen (~18,9 Liter) unterm Arm vor der Tuer. Ich lies ihn rein und erstmal das Wasserfaesschen installieren. Danach wollte er Geld haben. Nun … da bin ich ja nicht so. Er hatte auch die 14 Gutscheine mit (damit brauchen wir dann nicht jedes mal bezahlen, wenn wir bestellen, und ausserdem ist es billiger – Achtung Sparfuechse!), ich hatte die 100 Rembel am Start – eigentlich alles geritzt. Wenn ich da nicht so nen bloeden Steuerscheiss gemacht haette und die Quittung verlangen wuerde. Natuerlich meinte er, dass ich ihm ruhig das Geld geben koenne und er dann morgen in aller Ruhe die Quittung vorbei bringt. Ha! Wenns nur so waere! Ist ja nicht so, dass wir nicht schon oft bestellt haben, und irgendwie schaffen die es immer, die Quittung nicht am Start zu haben. Beim ersten Mal … vor vielen vielen Monaten … gingen wir noch auf seinen Vorschlag ein. Ist klar, dass der nicht wieder gekommen ist!

Wieder einmal – denn zwischen dem ersten mal und heute liegen schon mindestens 10 Bestellungen – gibts keine Kohle fuer ihn! Er zog also reumuetig wieder ab, nahm seine Gutscheine und nen leeren Tong (so ein Wasserdingsbums) mit. Leider Gottes habe ich mich schon an die nicht vorhandene Lernfaehigkeit der chinesischen … [man denke sich irgendein Schimpfwort] Freunde gewoehnt, aber irgendwie regt es mich immer noch auf. Jedes mal ein bisschen weniger. Ich hoffe wirklich aus tiefstem Herzen, dass hier etwas in Sachen Bildung getan wird. Es gibt leichte Ansaetze. Ein paar junge Lehrer|nnen habe ich getroffen, denen es wirklich wichtig ist, dass die Schueler etwas lernen. Leider scheint das ab einem gewissen Alter aber zu spaet zu sein. Auch bei Lehrern, Wassertraeger und sonstigen Gestalten…

mobileboz 去死了

2007-05-23, on 17:22 | In computer science | 7 Comments | Dieser Artikel in Deutsch


Nach nunmehr ziemlich genau 4 Jahren hat mich der mobileboz verlassen. Er ist gestorben. 🙁

Vor etwa 2 Tagen bin ich morgens aufgewacht und mein Laptop war neu gebootet. Das war das letzte Mal, dass ich meinen wunderschoenen XDM Default-Loginscreen gesehen habe. Beim naechsten booten ging nichts mehr. Die Platte hat es erledigt. Dabei ist sie erst ein Jahr alt … Mal schauen, ob sie noch umtauschen kann.

Wie dem auch sei, ich wollte sowieso einen neuen besorgen und naechsten Monat geht es ab nach Hong Kong – neues Visum holen. Habe mir auch schon was tolles ausgesucht, nur irgendwie haben meine Recherchen ergeben, dass mir den keiner ausserhalb Deutschlands und der USA verkaufen will. Egal, wir bekommen das schon geregelt.

Hier zum Nachtrauern dann auch noch ein letztes Foto meines Wegbegleiters der letzten 4 Jahre.

mobileboz 去死了

(Beim Backup meines gecrypteten Containers – der Bereich der Platte scheint noch ganz zu sein)

Wie man eine original deutsche Currywurst in China zubereitet

2007-05-17, on 22:07 | In in china | 2 Comments | Dieser Artikel in Deutsch

Ich weiss, ich weiss, das ist das Letzte was ihr von mir jetzt als Beitrag erwartet habt. Immerhin wollte ich ja was fuer die Figur tun. Aber so schnell geht das sowieso nicht! Also, heute soll es darum gehen, wie man eine deutsche Currywurst (fok wuerde sagen “nen Curryschlauch”) in Kunming(昆明), also derbster China(中国)-Yunnan-Provinz(云南) zubereitet. Insbesondere fuer Dirk tu ich heute mal eine der hier ansaessigen Kochkuenste preisgeben, auf dass er auch bald Leckoreien zu bieten hat. Hier also die Anleitung:

Man nehme:
Currywurst in China
Eine Packung Bratwuerste aus dem Aldi, sowie 2 Packungen Knorr Fix für Currywurst.

Man brate die Wuerste zuerst an:
Currywurst in China

Nebenbei kann das vietnamesische Brot (welches ja als eines der wenigen nicht süß ist) geschnitten werden:
Currywurst in China

Nach dem Anbraten der Wuerste ist die Currysoße dran. Dazu nehme man 400 ml Wasser (sind ja 2 Packungen), welches mit dem Pulver der Knorr-Fixe in der Pfanne zubereitet wird:
Currywurst in China

Am Ende packt man alles auf Teller, kleckert nichts daneben und laesst auch keine Haare ins Essen fallen:
Currywurst in China
(OK, das Currypulver fehlt. Aber irgendwie haben wir das nicht am Start gehabt.)

In Groß sieht das so aus:
Currywurst in China

Ist alles augegessen und der Nabel glaenzt, wird der koz an die Pfanne gelassen, um das Beste und auch letzte Tüpfelchen noch zu vernichten:
Currywurst in China

So, das war es fuer heute mit der achso kulinarischen Unterrichtsstunde. Ich hoffe Sie haben was gelernt 😉

P.S.: Das naechste mal werden wir die Kombination “Curryschlauch, Fritte Schranke” (Gö-Gang-Slang) probieren. Man, derbe Wortspiele hier wieder! Hoffentlich werde ich nicht auch Bestandteil der Porno-Diskussion!?

Schwein gehabt!

2007-05-12, on 15:09 | In in china | 5 Comments | Dieser Artikel in Deutsch

Nein! Nicht das Schwein!

Schwein gehabt, dass die Chinesen nicht kontrolliert haben. Mein kurzer Abstecher nach Deutscheland, von dem ich gestern zurueck gekehrt bin, hat mir Gelegenheit gegeben mit dem Gizen ein paar Eistee und goldene Margaritas zu trinken, mich ueberraschend bei einem Geburtstag sehen zu lassen (man hab ich da rein gehauen! – merke: die 5 kg mal wieder abnehmen), ein bisschen beta zu testen und Proviant fuer die chinesische Enklave zu besorgen. Letzteres wurde dann auch exzessiv zelebriert und so bin ich mit einer knapp 19 kg wiegenden Reisetasche nach Kunming zurueck gekehrt. Ich muss zugeben, dass ich maximal 500 Gramm an Klamotten in der Tasche hatte und somit schlappe 18,5 kg auf Fressereien entfielen, die groesstenteils nicht erlaubt sind einzufuehren.

Leider konnte ich foks Wuensche nicht vollstaendig erfuellen. Recht anspruchslos hatte er mir aufgetragen, Becks (in der Dose – wegens Transport und Gedoehns) sowie nen Doener an den Start zu bringen. Unglaublicherweise, habe ich die Doener mit aber kein Becks! Ist in BL City nicht so einfach! 🙁

Dafuer gibt es jede Menge deutsche Fleisch- und Wurstwaren, Kaese in den verschiedensten Sorten, Maggi Fixe, Remoulade (denk an die 5kg du Fressschwein!), Kartoffelpueree, Cappuccino, Pesto a la Genovese, Feta, Pudding (5kg! Verdammte Axt!) usw… Ist alles wohlbehalten angekommen und wird die Tage verschlemmt. Ich freu mich drauf! Freut euch mit! 🙂

Unser Kuehlschrank sieht nun so aus:

Alles was nicht im Kuehlschrank gelandet ist, liegt hier:


P.S.: Bis auf die Flasche Cola und die beiden oberen Elemente in der Tuer, war der Kuehlschrank vor dem Einraeumen komplett leer.

HS Harz – Ein Datenschutzproblem?

2007-05-07, on 14:44 | In computer science | 3 Comments | Dieser Artikel in Deutsch

Hochschule Harz

Ab und zu mache ich immer mal wieder Streifzuege durch das Internet meines bisherigen Lebens. Auf der Liste stehen so renommierte URLs wie bl-dity-downtown.com, salza-gymnasium.de oder auch hs-harz.de. Dabei habe ich heute mal auf der HS Harz Seite auf diesen komischen Link mit der Bezeichnung “Personalsuche” geklickt, was mich auf http://webtools.hs-harz.de/ldap_gateway/search.php gebracht hat. Cool! Namen suchen…

Also gab ich Bekannte und Freunde ein, von denen ich wusste, dass die noch da abhaengen, arbeiten oder sonst was tun. Ist ja auch OK, wenn man den Namen oder die EMail-Adresse von wem hat und mehr heraus finden moechte. Es kamen mir dabei aber schon kleine, datenschutztechnische Bedenken. Der Gag aber kommt noch! (Q wuerde sagen “Es bleibt spannend!”).

Wählen wir mal “Email” im ersten Feld aus und geben dann “*hs-arz.de” ein (also mit dem * als wilde Karte davor). Es entpuppt sich als komplettes Verzeichnis aller HS Harz Personen, einschliesslich wissenschaftlicher Mitarbeiter, Professoren, Angestellte, Sekretaere, Studierende (nur die Putzfrauen fehlen, was aber wahrscheinlich an der fehlenden EMail-Adresse liegt).

Irgendwie glaube ich, der Datenschutz wird hier nicht so wirklich groß geschrieben. Ich wuerde gern wissen, soll das so tun? 🙂

Staedteraetsel mal anders!

2007-05-05, on 21:33 | In work | 8 Comments | Dieser Artikel in Deutsch

Wir haben in der letzten Zeit eine Menge Staedteraetsel gesehen. Heute wird der koz das ganze ein bisschen neu aufrollen!

Benoetigt wird dazu ein ordentlicher Rechner auf dem Google Earth (alternativ auch NASA World Wind in der neusten Version) installiert ist. Da wir momentan an den Grundfesten geobasierter Softwareinnovationen ruetteln, entstehen dadurch auch immer neue und faszinierende Dinge. Wie dem auch sei, hier wird nicht zu viel verraten! Wer auf dem laufenden bleiben will, der sollte mal ein bisschen surfen 😉

Play!

Heraus gekommen ist dabei folgende Datei mit dem huebschen Namen 122

Nun die Frage: Was genau hat der koz da gemacht? Es ist ja offensichtlich, dass wir uns in Kunming befinden. Abhaengen in Kunming zaehlt also nicht als Antwort!

Tip: Es kommt ganz cool, wenn man den Ort links aufklappt, am Ende 122 selektiert und dann “play” drueckt. Zur Verdeutlichung dieses Vorgangs ist uebrigens das Bild am rechten Rand vorgesehen.

about | kozens blog