Sport und Essen – was will man mehr?

Auf unserer gestrigen Einkaufstour durch Kunming, insbesondere Wal Mart (in chinesisch sprich woorl e maat oder sowas in der Art) haben wir dann gleich Kuechenutensilien fuer unsere erste Selbstkochaktion besorgt. Die heutige Kuecheneinweihung hat folgendes zu Tage gebracht:



Uns kommt dabei natuerlich erheblich entgegen, dass direkt neben unserer Wohnung ein Gemuese- und Frischfleischmarkt ist. Natuerlich jeden Tag geoeffnet, gut besucht und mit reichhaltiger Auswahl. Jaaaa … die reichen Auslaender werden auch hier abgezockt! Beim ersten Stand wo wir Gemuese kauften, wars gleich viel zu teuer. (Memo: dort wird nicht mehr gekauft!) Die restlichen Staende waren OK in den Preisen. Unsere Gerichtkreationen wurden, wie es sich gehoert, natuerlich frei Schnautze gekocht. Gurken mit Chili und Geuerzen (kalt), Tomaten mit Ei und Knoblauch aus dem Wok sowie Austernpilze, Zucchini und Knobi aus dem Wok waren dann auch recht lecker. Bin ja mal gespannt, was es das naechste mal so gibt!

Achja, wo wir schonmal Wal Mart ausgecheckt hatten (dort laesst es sich uebrigens sehr viel entspannter einkaufen als bei Carrefour), habe ich auch recht schnell die Sport und BeBall-Ecke entdeckt. Die Anzahl an Basketball-Courts in China ist unglaublich! Sogar in Hinterhoefen von Polizeistationen habe ich sie entdeckt, da konnte das Nest auch noch so klein und heruntergekommen sein, einen BeBall-Platz gibts ueberall. Wie dem auch sei, den guenstigsten Ball gab es fuer ca. 80 cent zu kaufen. Das Teil moechte ich eigentlich nicht Basketball aber was solls. Diese allseits (auch in Deutschland) bekannten Gummi Basketbaelle… Na sowas musste ich mir ja nun nicht wirklich geben. Ein schoener Indoor/Outdoor Lederbasketball (wohl ne Spaldingkopie oder so) hatte es mit dann angetan. Bei 4.50 Euro im Angebot konnte ich einfach nicht vorbeigehen! Und das ist mein neues Baby:



Sollen sie kommen die Chinesen, ich werd mein bestes geben! Jetzt bin ich endlich nicht mehr auf Ellbogenhoehe mit meinem Kopf, wie in Deutschland …

Rettet die Enterprise!

Bin ich doch vor kurzem aud einen Telepolis-Artikel gestossen, der das Thema der recht aktuellen Serie Star Trek: Enterprise behandelte. Dadurch habe ich erfahren, dass diese Serie eingestellt werden soll. Wie ich, waren wohl auch viele andere davon nicht gerade erfreut. Viele Fans auf der Welt haben sich zusammengetan um die weitere Poroduktion dieser Serie und der 5ten Staffel zu ermoeglich. Hiermit moechte ich u.a. auch dazu aufrufen, dies zu unterstuetzen!

www.trekunited.com
saveenterprise.com

Ocean’s twelve & Assault on Precinct 13

Ocean's Twelve
Ocean’s Twelve ist der gelungene Nachfolger von Ocean’s Eleven. Eine noch groessere Starbesetzung (sogar Bruce Willis ist am Start), recht clevere Story und gelungen Akteure runden das Filmchen ab. Wer den Vorgaenger mochte wird diesen Film auch nicht schlecht finden. Leider war unsere Original-DVD mit russichem Text, original amerikanischem Untertitel (bei nicht englischen Aussprachen), ueber den der per default eingeschaltete chinesische Untertitel auftauchte… (Memo: Vielleicht mal von Marius aus Peking die Fernbedienung fuer den DVD-Player schicken lassen)

Assault on Predict 13
Assault on Precinct 13 ist die Neuverfilmung des aelteren John Carpenter Films Assault on Predict 13. Laurence Fishburne und Ethan Hawke spielen recht gut die beiden Hauptpersonen. Auch die anderen Charaktere vermoegen sich ganz gut in die Geschichte reinzufinden (was fuer ein Deutsch!?!?!). Alles in allem also ein nettes Filmchen, was man sich ruhig nebenbei mal geben kann.
Nachtrag: Der Film war zwar English, hatte aber per default englishe Untertitel eingeblendet (ich erwaehnte, wir haben die Remote-Control leider nicht am Start hier und koennen somit die Untertitel nicht ab-, an- oder umschalten). Leider schien es so, als ob ein Chinese genau diese Untertitel vom Chinesischen (der Film muss also auch mal ins Chinesische synchronisiert worden sein) ins Englische uebersetzt hat. Natuerlich mit den allseits typischen Chinese-English-Fehlern. Der beste war: “Fuck off!” wurde zu “Mama of!”

Chinesische Kuriositaeten [Part 2]

Hier nur ein paar kurze Impressionen:

Ein Ei, stundenlang in mit Sojasosse angereichertem Wasser gekocht und danach fuer den Supermarkt Vakuumverpackt:
chinese egg 1 chinese egg 2

Eines unserer Kuechenschrankinleben: Man beachte den Pfeil auf dem rechten Bild. Wie zu sehen ist, wurde auf jedem Bild etwas gefixt, damit es passt. Eigentlich nichts Verwunderliches aber bei dem einen Fix (Pfeil) wurde, nicht wie beim ersten Holz sondern, eine Zigarettenkippe verwandt! Immer wieder lustig, wie einfallsreich man doch sein kann:
chinese fix 1 chinese fix 2

PS: Das Ei ist geniessbar und der Schrank haelt (bis jetzt).

Into the sun

Gestern gabs mal wieder einen neuen Film von Steven Segal auf DVD.

INTO THE SUN

Fuer Fans dieses Schauspielers ein recht ansehnlicher Film. Auch wenn Steven im Laufe der Jahre etwas zugelegt hat (aber wer kann denn von sich das Gegenteil behaupten?) ist er doch noch recht fit. Sein Style ist wie allen seinen Filmen der gleiche: Ein harter Kerl, der kampftechnisch ziemlich fix unterwegs ist, fuer den Regeln nicht existieren und der auch mal deine Rachegelueste durchzieht. Kompromisslos bis zum bitteren Ende!
Begonnen hat der Film im Golden Triangle (Goldenem Dreieck), dem wohl groessten Drogenanbaugebiet der Welt. Vorzugsweise wird dort Opium angebaut. Das hat uns natuerlich gleich wach geruettelt, denn dieses Gebiet liegt quasi vor Kunmings Haustuer! Es ist naemlich das Gebiet zwischen Myanmar (Burma), Thailand und Laos. Ja und welches Land grenzt an diese 3 Laender? Genau! Die Volksrepublik China, um genauer zu sein, die Provinz Yunnan, dessen Hauptstadt Kunming ist … Natuerlich gibt es keine Drogen auf chinesischem Boden. Fakt ist jedoch, dass es sehr viele Minderheiten in der Region gibt, denen es aus historischen Gruenden “gestattet” ist Drogen zu besitzen. Der Rest muss sich an dieser Stelle einfach mal gedacht werden …
Hach, ist doch immer wieder schoen, mehr oder weniger heimische Sachen (im Bezug auf die Gegend) im TV zu sehen. Die Gegend ist natuerlich wunderschoen auch im Normalen Zustand. War zwar noch nicht dort aber die Bilder lassen nur Gutes erahnen.
Um zum Film zurueck zu kommen: Fuer Fans empfehlenswert –> anschauen!

Achja, natuerlich haben wir eine Original-Kauf-DVD fuer ca. 55 euro-cent erworben. Allerdings musste an der Kasse angestanden werden, da die Polizisten vor uns da standen. Wir haben uns uebrigens schon vorgenommen, ein Foto von Original-DVD kaufenden chinesichen Polizisten zu besorgen. Ich glaube sowas kommt immer gut …

Die Nacht der Naechte

Nach einigen durchfrorenen Naechten war die letzte Nacht wirklich sehr angenehm. Das mag unter anderem daran liegen, dass ich endlich in meinem neuen komplett ausgestattetem Bett schlafen konnte.
Ja, vor 3 Tagen haben die Moebelleute endlich die Betten geliefert und aufgebaut. Nun, da mein Zimmer nicht besonders gross ist, habe ich ein Hochbett massanfertigen lassen. Da maximale Raumausnutzung bei mir meist oberstes Ziel hat, waren die Masse natuerlich so gelegt, dass es genau quer reinpasst! Wie es nun aufgebaut werden sollte, sollte nicht mein Problem sein, denn immerhin haben die Leute ja schon so ein paar mehr Moebel aufgebaut als ich. Aber wieso bitteschoen bekommen wir immer die, die nicht checken was wir von ihnen wollen? Dem Aufbautypen wars natuerlich zu doof das Bett gleich so aufzubauen, wie es am Ende stehen sollte. Also wollte er es erst normal aufbauen und dann drehen. Jeder, der in der 3ten oder 4ten Klasse wenigstens ein bisschen aufgepasst hat, dem ist klar, dass dies geometrisch gesehen unmoeglich ist!!! Nach 3 Stunden diskutieren (nebenbei wurde der Kuehlschrank und die Waschmaschine geliefert, die Dunstabzugshaube mit samt Loch im Fenster fuer den Abzug von irgendwelchen anderen Leuten installiert, also 4 Parteien incl. uns in der Bude…) gaben wir es auf. Der Moebelaufbauer bekam Unterstuetzung von seinem Chef und uns wars dann echt zu doof! Naja, sollen sie machen, wenn es am Ende nicht richtig steht, dann gaebs eben keine Kohle. Punkt, aus! Ich weiss nicht wie sie es gemacht haben, ist mir auch egal, aber noch eine Stunde spaeter stand mein Bett und sie wollten die Matratze reinlegen. Welch Verwunderung! Sie passte natuerlich nicht…
Nach kurzer Diskussion stand fest, dass sie weniger Geld bekommen, die Matratze wieder mitnehmen und 2 Tage spaeter die richte bringen sollten. Gut, gestern abend kam dann auch wieder der Transporteuer/Aufbauer. Die Matratze passte diesmal auch in etwa, nur leider wollte er fuer die Extralieferung auch wieder extra Kohle! Na also … verarschen lassen wir uns hier ja nicht. Nach etwas diskutieren haben wir uns dann auf einen Preis geeinigt. Und wieder (k)eine Ueberraschung: Er hatte kein Wechselgeld mit. 90 RMB sollte er bekommen, wir hatten alle nur 100 und er konnte nicht wechseln (natuerlich waren es 100 RMB, die er vor der Verhandlung schon haben wollte…)
Nachdem wir ihn wechseln geschickt hatten, gings dann auf einmal. Ich fand es nur merkwuerdig, dass er auf die 100 RMB, die er bekommen hat, 87 RMB herausgegeben hat … Nach ein paar Minuten klopfte es wieder an der Tuer und er bemerkte den Fehler. Ich glaube beide Parteien waren durch die Diskussionen etwas durch den Wind. Egal, es wurde schliesslich richtig abgerechnet und ich hatte meine Matratze. Manchmal koennen so einfache Dinge doch so kompliziert werden!
Wie dem auch sei, was ich eigentlich loswerden wollte, darin schlaeft sichs doch schon um einiges besser als auf der ISO-Matte auf dem Fussboden. Nunja, und fuer knappe 55 Euro Massanfertigung, mit Anlieferung, Aufbau, Matratze und Querelen kann man ja eigentlich nicht meckern.
Beweisfoto:
Hochbett
Wer die Matratze nicht erkennt braucht sich nicht wundern, die ist maximal 2 cm dick …

Winter in der Stadt des Fruehling

Ja, vor einigen Tagen ist klein Kozzi noch in kurzer Hose und T-Shirt durch die Stadt gesprungen. Aber innerhalb von 2 Tagen hatte es sich so krass abgekuehlt, dass ich mich ohne meine T-Shirt-Pullover-Jacke-Jacke-Kombi nicht mehr vor die Tuer traute. Das ganze gipfelte gestern auf dem Hoehepunkt (naja, eher Tiefpunkt – hoffentlich war er es auch!), als ich morgens Schneeweisschen und Rosenrot vorhuschen sah:
Winter in Kunming 1 Winter in Kunming 2
Die Kaelte traf uns hier natuerlich voellig unvorbereitet, da es in der gesamten Stadt keine Wohnung mit Heizung geschweige denn Klimaanlage (kann ab und an auch heizen) gibt. Solche Temperaturen sind absolut nicht typisch fuer Kunming! Der heutige Tag tut da schon etwas freundlicher anmuten, denn die Sonne scheint jetzt wenigstens. Kalt ist es zwar immernoch, aber der Sonnenschein auf meinem Antlitz tut sein uebriges …
Ja, wie haben wir diese kalten Tage ueberlebt? Nach 2 durchfrorenen Naechten (trotz 2er ISO-Matten, einem Schlafsack, einer Decke und angezogenen Socken wars recht kuehl) habe ich mich dann durchgerungen noch eine Decke zu kaufen. Das hat ein bisschen was gebracht, denn die letzte Nacht war relativ angenehm. Ausserdem wurde beim Einkaufsbummel durch Carrefour folgende Bambusrohr-Kombi entdeckt:
Bambusrohr-Kombi
Wie man sich denken kann, bin ich in der Hinsicht recht experimentierfreudig und so haben wurde das mal mitgenommen. Ach uebrigens, nach Auskunft der Carrefour-Mitarbeiter, sagte der eine, es waere Bier drin. Woraufhin eine andere Mitarbeiterin meinte, dass dort Schnapps drin waere. Diese Information gab der befragte Mitarbeiter natuerlich nicht an uns weiter (Nur gut, dass wenigstens einer Chinesisch versteht). Aber im Prinzip wars auch egal, was drin sein sollte, denn die Verpackung sah gut aus! Die Konsumgesellschaft laesst gruessen! Nach der Oeffnung dieser Naturverpackung (haetten sie Einschweisung in Klarsichtfolie weggelassen, waers auch eine gewesen…) entpuppte sich der Inhalt dann als Bai jiu, was uebersetzt soviel wie Weissschnapps bedeutet. Ist sehr beliebt bei der chinesischen Bevoelkerung, da er anscheinend leicht herzustellen ist und satte 50% mitbringt. Unsere Variante hatte nur ganze 20% laut Angabe auf der Flasche. Aber auf sowas habe ich am ersten Tag in China aufgehoert zu vertrauen. Manchmal ist halt doch nicht das drin, was drauf steht …
Nunja, von dem einen geoeffneten Rohr ist heute immernoch was da. Ich glaube den Rest heben wir fuer einen besonderen Anlass auf!

Learning Chinese [Lesson 1]

Nun ja, heute habe ich meine erste Chinesisch Stunde absolviert. Man mags kaum glauben aber irgendwie habe ich mich auf den Unterricht gefreut. Ist es doch schon eine Weile her, wo ich sowas gemacht habe bze. machen musste. Es war in etwa wie ein Sprung ins kuehle Nass. Denn alles was ich wusste war, wo ich zu welcher Uhrzeit zu sein hatte. Im Language teaching center for foreigners (oder so aehnlich) an meinem Raum angekommen, hat mich doch gleich eine kleine nette Chinesin (ich denke mal auf gar keinen Fall aelter als ich) abgefangen. Fuer sie war es nicht schwer herauszufinden, dass ich ihr Schueler (vor sehr sehr langer Zeit habe ich das Wort mal nicht so leiden koennen) bin. Ich denke, dass lag auch an meiner leichten Unpuenktlichkeit von wenigen Minuetchen aber jiao zi[1] musste ich mir vorher zum Fruehstueck noch geben. Will ja nicht vom Fleisch fallen. Wie dem auch sei, unser Unterrichtszimmer ist gerade so fuer den 1-zu-1 Unterricht ausgelegt, denn mehr als ein kleiner Tisch, 2 Stuehle und ein Whiteboard sind darin nicht vorhanden. Aber wir sind ja genuegsam, denn schliesslich gehts um die Sprache. Wie zu erwarten war, sind fuer mich die Toene im chinesischen das groesste Problem. Soll wohl bei fast allen Anfaengern der westlichen Hemisphaere so sein.
Im chinesischen 4 Grundtoene (eigentlich 5 aber der 5te Ton ist neutral, also so, wie wir Deutschen beispielsweise ganz normal sprechen). 50% dieser Toene (also 2) spreche ich ganz gut aus, die anderen beiden sind eher, wie soll ich sagen? FALSCH! Das mag damit zusammenhaengen, dass meine absolut unmusikalische Ader hierfuer ein guter Naehrboden ist. Bei dem einen Ton muss die obere Tonlage einfach gehalten werden. Hoert sich einfach an, aber wer mich schonmal singen gehoert hat, weiss wie schrecklich sowas sein kann. Bei dem anderen Ton gibt es so eine Art Tonrichtungsaenderung (ach ist das schlecht beschrieben – egal), das ist fast genauso schlimm, wie der vorherige!
Ansonsten ist das (Pinyin-)Alphabet recht uebersichtlich gestaltet. Es gibt ein paar initials und finals aus denen laesst sich alles zusammensetzen.
Achja, noch zu dem Thema Toene. Natuerlich waere es zu einfach, wenn ein Wort immer eine Betonung hat. Klar ist, dass gleiche Woerter, die unterschiedlich betont sind auch noch unterschiedliche Bedeutungen haben. Hier sollte Vorsicht an den Tag gelegt werden, denn falsch betont kann das schnell in die Hose gehen. Hinzu kommt, dass bei bestimmten Aufeinanderfolgen von bestimmten Toenen sich einige Toene aendern. Wie heisst es doch immer so schoen, Ausnahmen bestaetigen die Regel … Des Weiteren sind auch 20 neue Vokabeln hinzu gekommen. Naja, ich hab ja nun 4 Tage Zeit mir die angesprochenen Sachen wieder und wieder rein zu ziehen um dann wieder voll durchstarten zu koennen.

Wer ein bisschen was ueber die chinesiche Sprache erfahren moechte findet bei www.xuexizhongwen.de ein paar nuetzliche Informationen. (Da sind uebrigens auch die Toene ganz kurz erklaert.)

[1] Jiao zi … So eine Art kleine Teigtaschen mit Hackfleisch gefuellt. Werden gekocht mit einem Schaelchen Dip (bestehend aus Reisessig, Sojasosse, Chilli-Mix und Kraeutern) serviert.

Man lernt nie aus!

Mit dem heutigen Tage ist es offiziell (mal wieder etwas!). Da ich schonmal hier bin, habe ich mich auch gleich an der YunNan Normal University eingeschrieben um ein paar Brocken Chinesisch zu lernen und die naechste Kneipe zu finden und dort Bier bestellen zu koennen. Eine bessere Motivation kann man(n) doch nicht haben!?!?
Fuer die Anfangszeit habe ich erstmal One to One Unterricht gebucht. Das bringt bestimmt mehr, da der Lehrstoff doch etwas intensiver durchgenommen werden kann. Nunja, billig ist die ganze Sache nicht. Aber was solls, muss ja auch was lernen, da hilft rumlamentieren nichts! Mal schauen was bei $6 (== 49.26 Yuan == 4.69 Euro) pro Stunde so haengen bleibt. Wenn das in einem Monat nicht wirklich was abwirft, dann wird halt eben gewechselt. Da sind wir (ja, das koenigliche wir) ja flexibel.

Erster Arbeitstag

Der 01.03.2005 ist nun da.
Am ersten Tage des Monats Maerz ziehen wir aus um die Welt mit bahnbrechender Software zu bereichern. Man koennte fast sagen ein historisches Datum, denn ich moechte den heutigen Tag als meinen ersten offiziellen Arbeitstag im Kalender des Gregors festhalten.

Memo: Vielleicht langsam mal anfangen mit arbeiten wenns denn nun schon offiziell ist!